Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,

wir wünschen allen unseren Mitgliedern ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr!

Leider ist noch nicht absehbar, wann wir unsere Spielstätte wieder bespielen dürfen.

 

Auch wenn unser Spiellokal im Monat November geschlossen bleibt bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit an, sich online mit dem Schach u beschäftigen.

Jeden Freitag, ab 19:30 Uhr treffen wir uns auf Lichess. 

Beginnen wollen wir mit einem Schnellschachturnier: https://lichess.org/swiss/KOGzpfzn

Um daran teilzunehmen muss man Mitglied unseres Teams sein: https://lichess.org/team/tsg-oberschoneweide

Das regelmäßige Training findet online auch statt. Die Modalitäten sind heute per Mail versandt worden.

Seit Montag 26.10. läuft der zweite Teil der Deutschen Meisterschaften für die Altersklassen u10 und u12. Die Anreise verlief für die Zugfahrer Madiha, Thao-Linh, Veronika und den Berichterstatter sehr entspannt. Leider kann Livius, der mit seinen Großeltern anreisen wollte, nicht dabei sein, weil der Opa kurzfristig erkrankt ist .- wir wünschen gute Besserung. Nachdem beim obligatorischen Corona-Test für alle ca. 480 Teilnehmer plus Betreuer das Ergebnis negativ war, gab es am Abend die Eröffnungsfeier, die auch live auf Twitch übertragen wurde. Veronika durfte dabei als Fahnenträgerin für die 15-köpfige Berliner Delegation einmarschieren.

Am letzten Tag in Sebnitz stand nun unsere erste Vereinspaarung an. Am Abend zuvor hatten die Jungs sich unabhängig voneinander mit dem Notebook vorbereitet. Klar war allerdings schon, dass wohl Aljechin aufs Brett kommen würde. Und so war es auch, Khoi suchte sich eine Variante aus, die sehr scharf werden könnte, allerdings wickelten beide schnell in ein Spiel ohne Dame ab. Hier hatte Karl das bessere Figurenspiel und konnte recht sicher die Partie gewinnen.

IMG 20201021 WA0001Seit Montag läuft parallel zur Meisterschaft der Jüngsten in Sebnitz auch die Deutsche Einzelmeisterschaft der Altersklassen u14 bis u18 in Willingen, die wegen Corona von den Pfingst- in die Herbstferien verschoben wurde. Alle der ca. 360 Teilnehmer mussten sich vor Ort einem Corona-Test unterziehen, außerdem wird mit Masken und Doppeltischen für ausreichend Abstand zum Gegner gespielt. Die Eröffnungsfeier wurde live bei Chessy-TV übertragen und kann auf Youtube nochmal angeschaut werden.

Nach 12 Stunden Schlaf konnte Karl In der heutigen Runde an seine guten Partien aus der Vorrunde anknüpfen und spielte gewann sein Spiel sehr schön. Auch Khoi findet langsam wieder zu seiner durchdachten Spielweise zurück und verbrauchte so viel Zeit, dass er die zusätzliche in Anspruch nehmen musste. Leider war hier unsere Vorbereitung ins Leere gelaufen, da der Gegner eine völlig andere Eröffnung spielte. Aber Khoi hielt gut dagegen und spielte eine sehr interessante Partie. Letztlich musste er sich doch gegen den Setzlistenersten geschlagen geben. Aber Khoi befindet sich auf einem guten Weg.

Bericht von Bettina Bensch:
Leider war die Hoffnung auf ausreichend Schlaf für Karl heute nur ein frommer Wunsch gewesen. Kaum wachzukriegen (auch zwei Runden Wettlauf um den Vorplatz halfen nicht) ging es erst zum Frühstück und dann ans Brett. Hier gab er erst die Rochadestellung auf und dann die Partie. Danach ging es gleich wieder ins Bett. Khois Gegner spielte leider unsere Vorbereitung nicht mit, was Khoi leider nicht davon abhielt, trotzdem an dem Grundplan festzuhalten. Die Folgen waren fürchterlich und so endete auch seine Partie schnell mit einer Null. Die meisten Chancen hatte Maila, schließlich hätte sie ihre Gegnerin einzügig mattsetzen können. Leider sah sie es nicht und verlor am Schluss noch.

Am Nachmittag sollte alles besser werden:

Und das tat es zumindest für die Jungen auch. Karl spielte gegen Mailas Gegnerin aus der Vormittagsrunde, die gut vorbereitet mit Noteboom aufwartete. Im Laufe der Eröffnung verlor sie dann aber doch den Faden und Karl konnte recht sicher gewinnen. Auch Khoi sammelte einen Sieg aus der Eröffnung ein, als sein Gegner im Italiener mit der falschen Figur auf c3 schlug. Am spannendsten war es bei Maila. Lange lag sie mit einer Qualität vorne. Und mit „lange“ ist wirklich lange gemeint. Nach 1,5 Stunden gab sie die Qualität leider zurück und noch dazu einen Turm. Die Partie dauerte insgesamt fast 2 Stunden. Für eine 5-Jährige eine Riesenleistung.

Nach der Runde ging es wieder auf den Fußballplatz und nach dem Abendbrot für Karl gleich ins Bett. Währenddessen bereitete sich Khoi noch auf seinen morgigen Gegner Eduard Rau vor, der immerhin an 1 gesetzt ist. Morgen steht wieder nur eine Runde auf dem Programm. Danach geht es zu einem Freizeitpark, worauf sich die Kinder schon mächtig freuen.

Turnierergebnisse

Jeder Einkauf der im Rahmen des Affiliate-Programmes über den Chessbase Link hier erfolgt kommt dem Schachverein zu Gute.